Qualitätssicherung von MindMatters

tl_files/pictures/Formen/Leiste 550x5 orange (auslaufend).png

„"Was gibt es Neues?" Das ist eine ewig interessante, in die Breite gehende Frage. Ich möchte mich stattdessen mit der Frage "Was ist das Beste?" befassen, einer Frage, die in die Tiefe geht.“
Robert Pirsig, amerik. Schriftsteller

Das Programm MindMatters ist darum bemüht, eigene Qualitätsmaßstäbe und -konzepte zu prüfen und weiter zu entwickeln. Dieser Anspruch an uns selbst ergibt sich bereits aus unserer "Arbeitsmaterie": Der psychischen Gesundheit.

Als Programm zur Förderung von psychischer Gesundheit setzen wir uns daher regelmäßig damit auseinander, was eine gute, gesunde Schule ausmacht, in der die Handlungsfähigkeit aller Mitglieder möglich ist:

  • Wir ermitteln bei den Schulen, die unsere Materialien einsetzen (wollen), wofür sie MindMatters als eine Ressource sehen. --> weiter zu Einsatzmöglichkeiten
  • Im Lenkungsausschuss mit unseren Trägern sprechen wir über die für Schulen relevanten Themenfelder.  Wir setzen uns damit auseinander, welche Anforderungen sich für die Weiterentwicklung der MindMatters-Materialien ergeben. Wir entwickeln gemeinsam Konzepte zur Unterstützung von Schulen. --> weiter zu Weiterentwicklung
  • Durch Befragungen sowie regelmäßige Gespräche mit schulischen Expertinnen und Experten erhalten wir praxisnahe Rückmeldungen, wie Schulen mit psychischer Gesundheitsförderung durch MindMatters Handlungsfähigkeit und damit das Beste für sich erreichen können. --> weiter zu Evaluation oder Praxisbeispiele
  • Und wir prüfen in Zusammenarbeit mit den Schulen, die unsere Materialien einsetzen, inwiefern MindMatters Schulen hilft, psychische Gesundheit und damit die Handlungsfähigkeit ihrer Mitglieder zu fördern. --> weiter zu Evaluation.

Hinweise zur Nutzung des Programm MindMatters