FAQ

Häufige Fragen

Was ist MindMatters?

Zuletzt aktualisiert am 10.04.2017 von Oliver Schmidt.

Ein Programm, das Schulen dabei unterstützen möchte, psychische Gesundheit zu fördern und damit eine gute Schule zu entwickeln.

Was kann MindMatters?

Zuletzt aktualisiert am 10.03.2017 von Oliver Schmidt.

MindMatters hilft Schulen dabei, durch die Förderung der psychischen Gesundheit von Schülerinnen, Schülern sowie Lehrkräften einen Beitrag zur Verbesserung der Schulqualität zu leisten. Das Programm basiert auf dem Konzept der guten gesunden Schule.

Welche Themen behandelt MindMatters?

Zuletzt aktualisiert am 10.02.2016 von Oliver Schmidt.

MindMatters behandelt unterschiedliche Themen der psychischen Gesundheit. Dafür gibt es einzelne Themenmodule in Heftform, die Theorie für Lehrkräfte sowie Unterrichtseinheiten für die Unterrichtsgestaltung beinhalten.

Alle Module im Überblick

Was kostet MindMatters?

Zuletzt aktualisiert am 28.02.2017 von Oliver Schmidt.

Für Lehrkräfte und anderes nichtunterrichtende Personal einer Schule oder einer schulähnlichen Einrichtung sowie für Wissenschaftliche Einrichtungen aus Deutschland ist die Bestellung von MindMatters möglich und völlig kostenfrei.

Hinweise zur Bestellung

Wer kann MindMatters bestellen?

Zuletzt aktualisiert am 10.02.2016 von Oliver Schmidt.

Aufgrund der begrenzten Mittel können wir MindMatters nur an Schulen oder Institutionen in Deutschland, die im dienstlichen Auftrag und kostenfrei mit Schulen arbeiten, verschicken. Ein Versand an eine Privatadresse ist nicht möglich. Ein Versand der Materialien an Studierende ist ebenfalls nicht möglich. Studierende können MindMatters aber über die Fernleihe ihrer Universität bestellen. Ein kostenpflichtiger Versand in die Schweiz ist über Radix möglich. In andere Länder kann MindMatters leider nicht versandt werden.

Informationen zur Bestellung

An wen richtet sich MindMatters?

Zuletzt aktualisiert am 10.02.2016 von Oliver Schmidt.

MindMatters wurde als Präventionsansatz entwickelt, um Schulen auf dem Weg zu einer guten gesunden Schule zu unterstützen und Themen der psychischen Gesundheit in den regulären Unterricht zu integrieren.

Zielgruppe von MindMatters sind deshalb zuerst einmal die Lehrerinnen und Lehrer, die mit den Übungen die psychische Gesundheit der Schülerinnen und Schüler fördern möchten und dabei auch ihre eigene Gesundheit im Blick haben. Zielgruppe sind aber auch die Schulleitungen und Steuergruppen, die MindMatters nachhaltig in der Schule verankern wollen. Für sie wurden die Schulentwicklungsmodule als Basis von MindMatters entwickelt.

Eine weitere Zielgruppe sind die verschiedenen externen und internen Fachpersonen, die mit den Schulen zusammenarbeiten, z. B. Einrichtungen der Schulpsychologie und Schulsozialarbeit, der Jugendhilfe oder Gemeinde. Sie nutzen MindMatters in Projekten, in der Lehrerfortbildung oder Beratung der Lehrkräfte und in der Arbeit mit Gruppen von Kindern und Jugendlichen.

Und nicht zuletzt sind die Eltern und Familien eine wichtige Zielgruppe. Sie erfahren über MindMatters, was sie zur Förderung der psychischen Gesundheit im häuslichen Umfeld ihrer Kinder beitragen können und wie eine gute Zusammenarbeit mit der Schule gelingt (Elternbriefe unter www.mindmatters-schule.de, Werkzeugkasten).

Wie kann ich MindMatters einsetzen?

Zuletzt aktualisiert am 10.02.2016 von Oliver Schmidt.

Das Programm MindMatters versteht sich als Ressource für Schulen, diese können die Materialien flexibel und bedarfsgerecht einsetzen. Die Themenmodule sind so konzipiert, dass sie auch einzeln nutzbar sind. Das setzt voraus, dass Schulen Wissen über die Gesundheit und Probleme ihrer Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte haben und dazu passend Module wählen können.

Vor der Nutzung von MindMatters kann es deshalb sinnvoll sein zu prüfen, welche Themen für die Schule bedeutsam sind und welche Projekte im Feld der psychischen Gesundheit bereits in der Schule bearbeitet werden. MindMatters bietet mit dem Konzept der guten gesunden Schule einen Rahmen, in dem vorhandene Projekte mit MindMatters Modulen weiterentwickelt oder ergänzt werden können. Wenn Sie noch keine Bedarfsanalyse durchgeführt haben, finden Sie nützliche Tools dafür im Modul „SchoolMatters“. Auch findet sich in jedem Themenmodul der Bezug zu den Qualitätsbereichen, so dass MindMatters auch als Schulentwicklungsansatz dienen kann.

Wie kann ich MindMatters in den Unterricht integrieren?

Zuletzt aktualisiert am 10.02.2016 von Oliver Schmidt.

Mit MindMatters fördern Sie Kompetenzen bei den Schülerinnen und Schüler. Jede Kompetenz wird durch eine Unterrichtseinheit mit aufeinander aufbauenden Übungen abgebildet. Für die Entscheidung über die zu fördernden Kompetenzen stellen wir Ihnen in den Werkzeugkästen Instrumente zur Verfügung.

Es wird empfohlen, immer eine gesamte Unterrichtseinheit einzusetzen. Auf diese Weise bieten sich den Schülerinnen und Schülern vielfältige Lernmöglichkeiten, ihr Bewusstsein, Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern. Werden nur einzelne Übungen umgesetzt, fehlt die Zeit zur Festigung der neuen Handlungsfähigkeiten. Eine wirksame Nutzung der MindMatters-Übungen wird sich deshalb nur dann einstellen, wenn ausreichende Zeitfenster für die Unterrichtseinheiten zur Verfügung stehen. Eine vorherige Unterrichtsplanung in der Fachgruppe oder im Kollegium ist sehr zu empfehlen.

Sollten MindMatters-Unterrichtseinheiten benotet werden?

Zuletzt aktualisiert am 10.03.2017 von Oliver Schmidt.

Bitte prüfen Sie, ob Sie im Zusammenhang mit MindMatters Noten vergeben möchten. Sicherlich gibt es etliche MindMatters-Übungen, bei denen die Notengebung unproblematisch ist. Auf der anderen Seite sollten sich die Schülerinnen und Schüler bei MindMatters-Aktivitäten auf keinen Fall durch die Notengebung zur Aufgabe ihrer Privatsphäre gezwungen fühlen. In einigen Fällen reicht es auch, nur die Beteiligung am Unterricht zu bewerten und nicht das individuelle Ergebnis.

Wie kann MindMatters im Kollegium genutzt werden?

Zuletzt aktualisiert am 10.02.2016 von Oliver Schmidt.

MindMatters versteht sich als Schulentwicklungsprogramm und möchte neben der Verbesserung der Lernbedingungen und Gesundheit von Schülerinnen und Schülern dazu beitragen, eine Schulkultur zu entwickeln, mit der sich alle Schulmitglieder sicher, wertgeschätzt, eingebunden und nützlich fühlen. So wird die Schule zunehmend zu einem Ort, an dem man gern ist.

In allen Modulen finden Sie deshalb Hinweise und Materialien, wie Sie MindMatters gemeinsam im Kollegium und in der Schule bearbeiten und nachhaltig umsetzen können. Auch kann es sein, dass Sie vor der Nutzung der Materialien noch eine thematische Einführung bzw. Einarbeitung benötigen. Dafür sollten Sie interne (z. B. ausreichende Zeitfenster zur Vorbereitung) und externe Ressourcen (z. B. Fortbildungen) einplanen.

Welche Rolle spielt Netzwerkarbeit bei MindMatters?

Zuletzt aktualisiert am 10.02.2016 von Oliver Schmidt.

Im Programm MindMatters werden komplexe Themen der psychischen Gesundheit angesprochen, für deren Bearbeitung es manchmal sinnvoll ist, wenn sich Schulen die Unterstützung externer Fachpersonen sichern. Dies ist zugleich auch eine Maßnahme zur Entlastung von Lehrkräften und damit zur Förderung der Lehrergesundheit. In vielen Modulen gibt es deshalb Anregungen zur Netzwerkbildung und zur Einrichtung von Krisenteams.

Welchen Stellenwert hat Theorie bei MindMatters?

Zuletzt aktualisiert am 10.02.2016 von Oliver Schmidt.

In den Unterrichtsmodulen stellen wir Ihnen aktuelle Konzepte und Theorien aus der Gesundheitsforschung, Psychologie und Pädagogik vor. Manche Kapitel zeigen auch die Grundlage von MindMatters auf, etwa was im Programm unter psychischer Gesundheit verstanden wird und welche Ziele das Konzept der guten gesunden Schule verfolgt. In anderen Kapiteln erhalten Sie wertvolle Hinweise für die Arbeit mit MindMatters. Sie als Leserin oder Leser entscheiden selber, wie intensiv Sie sich mit dem theoretischen Teil der Module auseinandersetzen und was Sie davon für Ihre Arbeit benötigen.

Zur Literaturliste

Was ist der Werkzeugkasten?

Zuletzt aktualisiert am 01.10.2015 von Oliver Schmidt.

Der Werkzeugkasten ist ein passwortgeschützter Bereich auf dieser Internetseite, auf dem Sie alle Arbeitsblätter und Arbeitshilfen, Audiodateien und viele weiterführende Informationen zu MindMatters und den Themen, die das Programm behandelt, finden. Mit der Bestellung der Materialien erhalten Sie das Passwort für den Werkzeugkasten.

Zum Werkzeugkasten

Gibt es MindMatters-Fortbildungen?

Zuletzt aktualisiert am 01.10.2015 von Oliver Schmidt.

Ja, es gibt Fortbildungen zu MindMatters, die ganz allgemein in das Programm einführen und auch einzelne Themenmodule schwerpunktmäßig behandeln. Behalten Sie dafür die Fortbildungsübersicht im Blick und schauen Sie, ob eine Fortbildung in Ihrer Nähe angeboten wird. Ist dies nicht der Fall, stellen Sie einfach eine Anfrage für eine Fortbildung.

Zur Fortbildungsübersicht

Wer macht MindMatters?

Zuletzt aktualisiert am 10.04.2017 von Oliver Schmidt.

MindMatters ist ein Kooperationsprojekt der Leuphana Universität, der BARMER, der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen, des Gemeinde-Unfallversicherungsverbandes Hannover und der Landesunfallkasse Niedersachsen. Das Programmteam am Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften arbeitet bei der Erstellung neuer Unterrichtsmaterialien mit verschiedenen Fachkräften zusammen. Expertinnen und Experten aus der Theaterarbeit, der Wissenschaft, Bildungspolitik und Schulentwicklung geben Feedback und beraten zu den Theorieteilen und Unterrichtseinheiten. Ein Illustrator sorgt für die anregende Gestaltung der Unterrichtsmaterialien, ein Grafiker für ein didaktisch durchdachtes Layout und eine fachkundige Lektorin für verständliche Texte und Anleitungen. Lehramtsstudierende und Lehrkräfte prüfen vorab im Auftrag von MindMatters einzelne Unterrichtseinheiten und erproben diese im Unterricht. Sie achten z.B. darauf, dass die Übungen auch für bewegungsbeeinträchtigte Schülerinnen und Schüler geeignet sind.